Valk

Die Valk sind ein Reitervolk der unerforschten östlichen Steppen. Vor über 50 Jahren begannen sie einen Feldzug gen Westen, der das Königreich Zandor zerstörte und die bekannte Welt für immer veränderte.

scythian_2.jpg

Doch so groß die Anzahl der Reiter auch war, es gelang ihnen nicht, Jalizar, die Hauptstadt Zandors zu erobern. In der Schlacht vor den Toren von Jalizar fand Dhaar, der Feldherr der Valk seinen Tod und damit der Feldzug sein jähes Ende. Doch haben sich die Valk nicht aus der bekannten Welt zurückgezogen. Vielmehr haben Dhaars Söhne im Nordosten Zandors das Königreich Valkheim gegründet und sind im Süden in der Stadt Ekul die Herren.

Scythian.jpg

Angetrieben von ihren Priesterinnen ging es den Valk nicht um die Eroberung und Unterwerfung Zandors, sondern um dessen Zerstörung. Keine Stadt, kein Dorf, das besiegt wurde oder kapituliert hatte, hat überlebt. Nachdem die Krieger sich genommen hatten, was sie brauchten, schlachteten sie die Überlebenden ab und legten Feuer. So werden die weiten Ebenen Zandors heute auch das Leere Land genannt. Reisende, die von Jalizar nach Ekul ziehen, kommen an zahlreichen Ruinen und Ruinenstädten vorbei, in denen sich wohl noch so mancher Schatz aber auch ein grauenhafter Tod finden ließe. Denn die Macht der Valk lag nicht nur in ihren Heerscharen, sondern auch der schwarzen Hexerei der Priesterinnen. Aus den Abgründen zwischen den Welten haben sie Kreaturen beschworen und in ihren Dienst genommen. einige dieser Abscheulichkeiten, so sagt man, wandeln noch immer in mondlosen Nächten durch die leeren Straßen und Gassen der zerstörten zandorischen Städte.

Scythian_3.jpg

Valk

Beasts and Barbarians anachronist